Portrait


Dr. phil. Thomas Höffgen

Thomas Höffgen studierte Germanistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum ("mit Auszeichnung"), war Lehrbeauftragter am Germanistischen Institut der RUB und promovierte über Goethes Walpurgisnacht-Trilogie. Heidentum, Teufeltum, Dichtertum ("magna cum laude").

 

Er widmet sich mit Vorliebe der Frage, was die Welt im Innersten zusammenhält, und betrachtet die Dinge aus der Perspektive pantheistischer Naturphilosophie.

 

Als Germanist steht Höffgen in der Tradition der Brüder Grimm, die das Fach im Grenzbereich von Philologie und Volkskunde/Europäische Ethnologie - unter besonderer Berücksichtigung der germanischen Altertumswissenschaft - begründet haben.

 

Als Philosoph erkundet er die Mythen und Mysterien der Menschheitsgeschichte - von der Altsteinzeit über die klassische Antike hin zu den Naturvölkern der Gegenwart - mit dem Hauptaugenmerk auf die archaische Ekstasetechnik der Schamanen.

 

Höffgen absolvierte ein Ökologisches Volontariat im Regenwald von Peru und lernte - im Rahmen ethnoökologischer Feldforschung am Rio Madre de Dios - die traditionelle Kultur und Spiritualität der Shipibo-Conibo und Ese'Eja-Indianer kennen.