Portrait


Philosoph, Philologe und Volkskundler (Europäische Ethnologie)
Philosoph, Philologe und Volkskundler (Europäische Ethnologie)

Thomas Höffgen studierte Germanistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum („mit Auszeichnung“), war Universitätsdozent am Germanistischen Institut der RUB und promovierte über Goethes Faust zum Doctor philosophiae (magna cum laude). Er lernte Altgriechisch und vertiefte sich in antike Mysterienkulte, Magie und Medizin (Akademischer Optionalbereich).

 

Höffgen absolvierte ein ökologisches Volontariat (biodiversity studies) im Regenwald von Peru und lernte - im Rahmen ethnosophischer Feldforschung am Rio Madre de Dios - die traditionelle Kultur und Spiritualität der Ese’Eja-Indianer kennen. Weitere Forschungsreisen führten ihn vor allem in die Waldwildnis Skandinaviens.

 

Seit fast 20 Jahren erkundet er die Mythen und Mysterien der Menschheitsgeschichte - von der Altsteinzeit über die klassischen Hochkulturen und Tiefgelehrten zu den letzten Indigenen dieser Erde - mit einer Vorliebe für archaisches Schamanentum, pantheistische Naturphilosophie und naturmagische Folklore in Europa, aber auch das Dichten und Denken der Romantiker. Er gilt als Experte auf dem Gebiet der germanischen Altertumskunde und nordischen Naturspiritualität (pagan studies).

 

Dr. Thomas Höffgen ist Autor des religionswissenschaftlichen Bestsellers Schamanismus bei den Germanen (2017¹, 2018², 2019³, 2020⁴, 20215). Weitere Werke sind Goethes Walpurgisnacht (2015), Volkspoesie (2019) und Karneval im alten Europa (2020) sowie zahlreiche Aufsätze und Artikel.